CategoriesFleisch

Kleines Steakkunde – das Chateaubriand

Tags

So lecker kann Fleisch vom Broil King Regal 420Ein Grill ohne Steaks – undenkbar. Wer als Grillfan wirklich etwas auf sich hält, grillt mit Vorliebe ein saftiges Steak, das bereits durch sein Eigenaroma besticht und nicht viel mehr braucht als eine Prise grobes Salz. Gerade Einsteiger tun sich nicht nur mit dem perfekten Gargrad schwer. Auch die verschiedenen Steakvarianten sorgen für Fragezeichen. Ein Grund mehr, dem typischsten aller Grillgerichte etwas mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Den Anfang macht das Chateaubriand – oder Doppellendensteak.

Seinen Ursprung am Rind hat das Chateaubriand in der Lende bzw. Filet. Anatomisch gesehen handelt es sich hier um den Musculus psoas major, aus dem das Chateaubriand mittig herausgeschnitten wird. Mit einem Gewicht von bis zu 600 Gramm ist das Doppellendensteak beachtlich und kann problemlos von zwei Personen gegessen werden. Wie kommt das Doppellendensteak aber zu seinem Namen Chateaubriand?

Chateaubriand – eine britische Erfindung?

Das Chateaubriand verdankt – sofern man der kulinarischen Legende Glauben schenkt – seinen Namen dem Vicomte de Chateaubriand (1768 – 1848). Allerdings entstand das Doppellendensteak nicht an der Loire oder im Bordeaux – sondern in London. 1822 als Botschafter in der britischen Metropole unterwegs, soll der persönliche Koch Chateaubriands Urheber dieser Steakvariation gewesen sein.

Allerdings scheint diese Legende einer ernsthaften Prüfung nicht wirklich standzuhalten, da Quellen zufolge die ersten Chateaubriand nach 1850 entstanden. In einer Zeit als, als der Vicomte de Chateaubriand bereits nicht mehr in den Genuss des Doppellendensteaks kommen konnte.

Trotzdem gehört es auch heute noch zur Küche und zum Grillen dazu. Klassisch medium rare serviert, braucht es je nach Dicke pro Seite etwa 5 – 6 Minuten. Zur klassischen Garnitur des Chateaubriand können unter anderem eine Gemüseplatte, Kräuterbutter und eine Sauce béarnaise gehören. Mittlerweile wird und darf hier gerne experimentiert werden. Haben Sie den Dreh beim perfekten Steak immer noch nicht raus? Dann schauen Sie einfach in unserem Grillseminar vorbei – und lassen sich überraschen.

 

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.