CategoriesGesundes Grillen

Grillen mit Obst – warum Gesundes nicht mal anders genießen

Gemüse der Saison250 Gramm Obst – soviel sollten wir nach den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) pro Tag zu uns nehmen. Und – kommen Sie auf die 250 Gramm Obst? Falls nicht, geht es Ihnen wie vielen anderen Verbrauchern. Ein Grund mehr, nicht nur Fleisch und Gemüse auf dem Grillrost zu platzieren, sondern es auch mal mit Obst zu probieren. Hier für alle, die jetzt aufhorchen, ein paar Tipps zum Grillen von Erdbeeren, Himbeeren und Co.

Obst – was kann ich grillen?

Eigentlich lässt sich fast alles grillen, was in die Rubrik Obst fällt. Neben Kiwis und Erdbeeren, die zusammen mit Weintrauben, Mangostücken oder Melone leckere Spieße ergeben, sind inzwischen auch Bananen oder Himbeeren auf dem Grillrost angekommen.

Letztere passen beispielsweise hervorragend zu den Beilagen, die Sie Ihren Gästen reichen. Einfach Salatherzen halbieren, mit etwas Öl bestreichen und auf das heiße Grillrost legen. Während der Grill dem Salat kurz einheizt, etwas Feta klein schneiden. Anschließend den Feta auf den Salatherzen verteilen, das Ganze mit Himbeeren, Balsamico, frischen Kräutern, Sonnenblumenkernen und einem Spritzer Kürbiskernöl abrunden – fertig.

Auf den Grill kommt, was gefällt

Fakt ist, dass beim Grillen von Obst der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt sind. Beispielsweise können Sie Ihre Obstspieße einige Stunden vor dem Grillen noch in Prosecco einlegen. Oder können Pfirsichhälften mit Honig vor dem Grillen eine Sonderbehandlung – und lassen sich anschließend die leichte Karamellnote schmecken. Da Obst schneller verbrennt und gart als Fleisch, sollten Sie aber in jedem Fall ein Auge für Ihr Grillrost haben.

Begeistert von unseren Grillideen? Dann schauen Sie doch mal in unserer Grillschule vorbei. Hier sind sicher noch einige Tipps und Anregungen dabei, an die Sie so nicht gedacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.