CategoriesWarenkunde

Bier – der Klassiker zum Grillen

Tags

Bier zum grillen Bier & Grillen – zwei maskuline Klischees, die unbedingt zusammengehören. Und deshalb dürfen Flaschen- oder Fassbier bei einer Grillparty nicht fehlen. Schließlich braucht man´s zum Ablöschen. Bier als Genuss- und Lebensmittel ist bereits seit dem Altertum bekannt. Funde legen den Schluss nahe, dass bereits vor der Entstehung der ersten Hochkulturen die Grundlagen der Bierherstellung den Menschen bekannt waren.

Die ältesten Funde reichen bis in die Zeit um 3.500 v. Chr. zurück. Damit gehört Bier zu den ältesten alkoholischen Getränken.

Dass Bier in der Antike einen nicht minder hohen Stellenwert wie Wein genoss, belegt die erste Schankordnung aus dem 1.700 v. Chr., die etwa Panscher mit dem Tode bestrafte. Heute sind die Strafen zwar weniger drakonisch. Seine Bedeutung hat Bier aber nicht eingebüßt. Im Gegenteil – inzwischen ist die Zahl verschiedener Biersorten beachtlich. Warum also für die nächste Grillparty nicht einfach etwas Neues ausprobieren?

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Mango- oder Kirschbier? Speziell fruchtige Noten, die den bitteren Biergeschmack überdecken, sind in der Vergangenheit auch für Grillpartys zunehmend beliebter geworden. Eine Entwicklung, die dem „schwachen“ Geschlecht sicher entgegenkommt. Warum die nächste Grillparty nicht einfach zur Bierverkostung der Exoten umfunktionieren?

Bier als Marinade

Der Gerstensaft eignet sich aber noch zu ganz anderen Zwecken als nur zum Trinken. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer & anderen Gewürzen ist Bier hervorragend als Basis für leckere Marinaden geeignet. Einfach das Grillgut über mehrere Stunden (je nach Größe der Fleischstücke) in die Marinade einlegen und gut durchziehen lassen.

Die Biernote wird für Begeisterung sorgen. Eines sollte jeder Grill-Fan aber vermeiden – das Ablöschen des Grillguts mit Bier. Treffen Flüssigkeit und Glut aufeinander, entwickelt sich Dampf. Und der ist nicht nur unangenehm, sondern befördert auch kleine Asche- und Rußpartikel auf´s Grillgut.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.