CategoriesGrill-Tipps

5 Grilltricks für Zuhause: Mit diesen Grilltricks muss es klappen

Tags
Fleisch vom Metzgern einfach selbst marinieren

Grillen ist und bleibt eines der beliebten Hobbys in Deutschland. Diese Erkenntnis ist weder neu, noch wird sie Euch vom Hocker reißen. Schließlich seit Ihr gestandene Griller, die bei Pulled Pork oder Wood Chips schon lange keine langen Gesichter mehr machen. Aber: Jeden Tag stehen bei uns auch absolute Neulinge rund ums Rost im Grillshop. Und genau für alle, die sich jetzt angesprochen haben, gibt es hier ein paar nützliche Grilltricks. Wer weiß, vielleicht ist ja der eine oder andere Trick dabei, von dem auch gestandene Grillfans nichts gewusst haben.

Grilltrick Nummer 1: Die Alufolie-Bürste

Ja – richtig gelesen, Alufolie gibt es auch als Bürste. Oder zumindest als Ersatz, wenn die Grillbürste nicht zu finden ist. Auch wir suchen nach dem Frühjahr immer mal wieder nach diesen kleinen, aber wichtigen Gadgets. Zum Glück gibt die heimische Küche Alternativen her. Einfach etwas Alufolie zusammenknüllen und damit das Rost auf Vordermann bringen. Ein recht simpler, aber trotzdem wirkungsvoller Trick als Notlösung. In Kombination mit einer halbierten Zwiebel (bitte die aufgeschnittene Seite fürs Grillrost verwenden) bekommt Ihre das Rost schon ordentlich sauber.

Grilltrick Nummer 2: Zucker für die 1a-Kruste

Zucker ist schlecht, ganz schlecht. Naja – so oder ähnlich klingt seit einigen Jahren das Mantra des einen oder anderen Ernährungswissenschaftlers. Als Grillfan steht Ihr ja eh auf die deftig-herzhaften Sachen. Warum schafft es Zucker trotzdem in die „Trickkiste“? Ganz einfach: Zucker (alternativ kann auch ein Fruchtsirup verwendet werden) karamellisiert auf dem Grillrost. Oder besser: Er karamellisiert auf Eurem Grillgut und sorgt für eine leckere Kruste. Gleichzeitig gibt´s geschmacklich mal einen etwas anderen Touch – weshalb das Ganze in der Sparte Grilltricks nicht fehlen sollte.

Grilltrick Nummer 3: Ice on Burger

Eis auf dem Burger – klingt irgendwie komisch. Was gefrorenes Wasser und das Barbecue miteinander zu tun haben, ist schnell erklärt. Eiswürfel auf dem Patty sorgen dafür, dass das Fleisch nicht so schnell durchgart und Fleischsaft verliert. Letzteres macht Eure Burger schließlich trocken. Und seit doch mal ehrlich: Wollt Ihr so etwas Euren Gästen auf die Teller legen. Achtung: In die Mulde des Patties kommt bitte nur ein Eiswürfel.

Grilltrick Nummer 4: Die Mulde im Burger-Patty

Eine Mulde im Burger-Patty? Ja, richtig – hier hat sich niemand verlesen. Was Grillfans regelmäßig machen, erschließt sich Einsteigern nicht immer sofort. Beim Garen auf dem Grillrost dehnt sich der Fleischsaft im Patty aus. Was dabei passiert, hat sich jeder schon einmal in der Küche bei Muttern gesehen, wenn Frikadellen in der Pfanne braten – das Fleisch geht auf. Für den Patty, der ja noch belegt werden soll, eine denkbar schlechte Eigenschaft. Deshalb einfach mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte drücken. Beim Grillen bleibt der Patty dann so in Form, wie wir es uns als Burgerfans wünschen.

Grilltrick Nummer 5: Fleisch ohne Marinade kaufen

Fleisch ist einfach lecker. Frisch vom Grill auf den Teller und in den Mund. Gut, dass man unter der Fertigmarinade nicht mehr sieht, wie das Fleisch aussah. Qualität wird es sicher auch bei fertig abgepackten und marinierten Fleischstücken geben. Leider ist aber auch das Gegenteil zu finden. Unsere Grilltricks schließt deshalb dieser Tipp ab: Kaufe Fleisch beim Metzger und marinier es selbst. So darfst Du ausprobieren und hast Qualität auf dem Grill liegen. Dann kann es auch mal etwas Besonderes, wie ein Black Angus oder Bison sein.

PASSENDE PRODUKTE ZU DIESEM ARTIKEL

PASSENDE PRODUKTE

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.