CategoriesGrill-Tipps

Ungebetene Gäste – wen man nie zum Grillen einlädt

Tags

Süßes vom GrillVespula germanica oder V. vulgaris – kaum ein Grillfan braucht hier das Latinum, um zu wissen, von welchen ungebetenen Gästen die Rede ist. Richtig, es geht um Wespen. In Deutschland sind vor allem die Gemeine Wespe (V. vulgaris) und die Deutsche Wespe (V. germanica) dieses Jahr besonders stark vertreten. Begünstigt wird deren teils massenhaftes Auftreten durch einen milden Winter, der viele Königen hat überleben lassen, und die sommerlichen Temperaturen.

Dank der Sommerhitze sind Nester auf mehrere tausend Arbeiterinnen angewachsen. Und diese müssen sich nicht nur selbst, sondern auch die Brut versorgen. Süßes für die Arbeiter und Eiweiß für die Larven – Wespen sind sprichwörtlich Allesfresser. Damit stören sie uns aber nicht nur beim Kaffee trinken. Auch beim Grillen und BBQ sind sie unliebsame „Mitesser“. Wie kann man Wespen loswerden?

Wespen – Ablenkfütterung oder Nestattrappe

Wespen stechen und sind deshalb unbeliebt. Dabei verkennen wir gern, dass die gefräßigen Insekten auch Schädlinge im Zaum halten, also durchaus für die Natur von Nutzen sind. Fallen, wie mit Sirup gefüllte Flaschen, gehören zur Vergangenheit.

Eine Ablenkfütterung sorgt eventuell temporär für Ruhe. Allerdings besteht die Gefahr, dass Späher den etwas weiteren Weg zum Grillgut finden – und sich anschließend hiervon bedienen. Hinsichtlich der Hausmittel gilt Kaffeepulver als Geheimwaffe, die Experten in ihrer Wirksamkeit allerdings eher kritisch sehen.

Für einen Trick gegen Wespen braucht es nur etwas graues oder braunes Papier. Daraus einfach eine Kugel formen – und fertig ist die Nestattrappe. Schließlich hält man von fremden Völkern lieber etwas Abstand.

Tipps, um Stiche zu vermeiden

Wespen sind gerade jetzt gefräßig. Und nicht immer wirken Hausmittel. Was sollte man tun, um den Stich am Grill oder rund um den vollen BBQ-Teller zu vermeiden? Die Wespe sticht nur in für sie bedrohlichen Situationen. Anpusten, nach ihr schlagen oder wild umherfuchteln macht die Tiere nur aggressiver.

Ruhiges und besonnenes Handeln erreicht mehr – etwa indem die Wespe einfach vorsichtig beiseite geschoben wird. Tipp: Das Gift der Wespe ist ein Eiweiß. Ein heißer Löffel sorgt dafür, dass das Gift zerstört und abgebaut wird.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.