Die Gasflasche für den Gasgrill – Richtig aussuchen & sicher anschließen

Leckeres Schwein vom GrillUnser Experte Benny stellt in seinem aktuellen Video – könnt Ihr über unseren YouTube-Kanal anschauen – in einem kurzen Tutorial vor, wie die Gasflasche mit wenigen Handgriffen korrekt angeschlossen wird. Damit solltet Ihr in der Lage sein, dass schöne Wetter des kommenden Wochenendes zu genießen. Grillt nach Herzenslust und probiert einfach mal leichte Grillgerichte – zum Beispiel mit gefüllten Zucchinihälften aus. Wie finde ich aber überhaupt die richtige Gasflasche? Und wie wird die Gasflasche transportiert? Dir als Grill und BBQ Newbie brennen genau diese Fragen unter den Nägeln – dann hier weiterlesen. In unserem aktuellen Beitrag wollen wir einfach beim Thema Gas und Gasflasche für den Gasgrill genauer hinschauen. Gerade Wintergriller sind gut beraten, sich mit diesem Thema etwas genauer zu beschäftigen.

Die richtige Gasflasche: Welche Größe darf es sein

Gasflaschen findest Du heute in verschiedenen Formen und Größen. Bei der Auswahl spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Generell tendieren Vielgriller eher dazu, eine 11 Kilo Gasflasche zu nutzen. Wer nur hin und wieder am Grillrost steht, kommt auch mit der 5-Kilo-Variante einige Zeit hin.

Hergestellt werden die Flaschen heute aus Stahl oder Aluminium. Fürs Handling der Flasche ist natürlich Aluminium die bessere Variante. Hintergrund: Eine Gasflasche aus Stahl ist (im Fall der 11 Kilo Flasche) etwa doppelt so schwer. Willst Du auch unterwegs grillen, spielt das Gewicht ganz sicher eine Rolle. Aber: Gasflaschen aus Aluminium sind im Vergleich zur Stahlvariante teurer.

Füllmengen für gängige Gasflaschen:

  1. 5 Kilogramm – Material Stahl
  2. 6 Kilogramm – Material Aluminium
  3. 11 Kilogramm – Material Stahl oder Aluminium

Lagerung der Gasflasche

Da Benny in seinem Video zum Anschluss der Flasche an den Grill eigentlich schon alles Wichtige sagt, wollen wir uns Hinweise zum Anschluss an dieser Stelle schenken. Ein sehr wichtiger Punkt betrifft die Lagerung. Gasflaschen gehören weder in Kinderhände noch in geschlossene Räume. Letzteres scheint noch nicht bei jedem Grillfan angekommen zu sein. Anders lassen sich Grillunfälle, die jedes Jahr passieren, eigentlich nicht erklären.

Untergebracht werden sollte eine Gasflasche – egal, ob randvoll oder (vermeintlich) leer – immer an einem gut belüfteten Stellplatz. Kellerräume sind auf jeden Fall eher ungeeignet. Ein Gartenhäuschen wäre in Erwägung zu ziehen (Achtung: Fenster auf). Viele Griller bringen die Flasche auch unterm Vordach oder im Gasgrill unter. Auf diese Weise führt ein unkontrollierter Gasaustritt nicht zur folgenschweren Entzündung des austretenden Gases. Tipp: Am besten prüfst Du die Gasflasche regelmäßig auf defekte Ventile.

Gasgrill: Welches Gas zum Grillen

In den letzten Jahren ist der Übergang zwischen Winter und Grillsaison nicht nur fließend geworden. Viele Grillfans schicken ihren Gasgrill samt Grillzubehör nicht mehr in den Winterschlaf. Wintergrillen ist einer der Trends vergangener Jahre. Damit stellt sich eine Frage: Kann ich mit jedem Gas problemlos grillen?

Heute wird meist mit einem Gemisch aus Butangas und Propangas gegrillt. Eigentlich auch kein Problem, wird eine Eigenschaft des Butangases zur Herausforderung. Bei – 0,5°C erreicht das Gas den Siedepunkt und verflüssigt sich in der Gasflasche. Damit ist Butangas fürs Grillen im Winter vollkommen unbrauchbar. Propangas erreicht diesen Punkt erst weit unter 0°C.

Was ist ein Druckminderer

Ein sehr wichtiges Zubehörteil für Gasgrills ist der Druckminderer. Dessen Verwendung erklärt sich aus der Tatsache, dass zwischen dem Druck, mit welcher Gas aus der Gasflasche strömt und dem Arbeitsdruck des Grills ein Unterschied besteht. Um die Differenz auszugleichen, ist im Druckminderer ein System aus einer Membran und einer Feder verbaut, das den Flaschendruck reduziert.

Generell ist beim Ersatz eines alten Druckminderers darauf zu achten, dass das neue Ersatzteil den richtigen Arbeitsdruck liefert. Gebräuchlich sind Drücke von 30 mbar bzw. 50 mbar. Welcher Druckminderer gebraucht wird, lässt sich der Bedienungsanleitung oder dem Typschild entnehmen. Oder Du fragst einfach mal bei uns im Grillshop nach.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort