Cashewkerne – Knabbereien für die Grillparty selber machen

gans_weihnachtenHaben Sie gewusst, dass die Pflanze, welcher wir die Cashewkerne verdanken, auch als Nierenbaum und deren Frucht als Elefantenlaus bezeichnet werden? Hält man ein Päckchen Cashewkerne im Supermarkt in den Händen, ahnt man nicht, welche Reise hinter diesen kleinen „Nüssen“ liegt. Und welchen Aufwand es braucht, um die Cashewkerne von ihrer Schale zu befreien (die ein giftiges Öl enthält). Trotzdem sind Cashewkerne mittlerweile fast in jedem Supermarkt zu finden – entweder pur, gesalzen oder als Bestandteil im Studentenfutter.

Warum aber immer auf fertige Knabbereien für eine Grillparty zurückgreifen. Mit ein paar Ideen können Sie problemlos individuelle Snacks und Appetizer auf den Tisch zaubern, die sich rund um das Thema Cashewkern drehen.

Cashewkerne rösten – so geht´s

Grundsätzlich lassen sich Cashewkerne auf zwei Arten rösten – einmal in der Grillpfanne und auf der anderen Seite auf einer Grillplatte. Die Methode Grillpfanne eignet sich eher für kleinere Mengen. Einfach etwas Öl in der Pfanne erhitzen, die Kerne hinzugeben und rösten – fertig.

Für das Rösten mit der Grillplatte zuerst den Grill auf etwa 200°C Temperatur bringen, die Cashewkerne auf der Grillplatte verteilen und rösten (bitte die Kerne dabei nicht sich selbst überlassen, da sie sonst schnell verbrennen können). Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass hier kein Öl verwendet werden muss. Und wie wird daraus eine Knabberei?

Trockenfrüchte mit gerösteten Cashewkernen

Nehmen Sie zuerst 250 Gramm Cashewkerne, die Sie nach einer der beiden Methoden rösten. Anschließend kommen in eine Schale:

  • 125 Gramm Cranberrys
  • 75 Gramm getrocknete Mangostücke
  • 75 Gramm Goji-Beeren
  • 75 Gramm getrocknete Kirschen.

Alle Zutaten (zusammen mit den Cashewkernen) kräftig vermischen und auf kleine Schalen auf dem Tisch als Knabberei nach dem Essen verteilen.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort