CategoriesFleisch

Tiefgefrorenes Steak aus dem Kühlregal – Nein danke!

Tags

Häufig greifen unerfahrene Griller zum fertig marinierten Schweinenackensteak aus dem Kühlregal des Discounters. Für eine spontane Grillparty ist das sicherlich keine schlechte Wahl. Doch in den meisten Fällen sind die Schweinenackensteaks tiefgefroren, aufgetaut, mariniert und gewürzt. Wer genauer auf das Etikett schaut, erkennt den Zusatz „aufgetaut – sofort verbrauchen“.

Frisches Schweinefilet besonders zart

Problematisch ist bei den im Supermarktregal angebotenen Steaks, dass diese nicht wieder eingefroren werden dürfen. Empfehlenswerter für einen leckeren Grillabend ist es, generell frisches Fleisch zu verwenden. Besonders zart ist das Schweinefilet. Das Fleisch sollte für ein Schweinesteak etwa ein bis zwei Zentimeter dick sein. Vor dem Grillen leicht geklopft kann es auf dem Rost von beiden Seiten jeweils fünf bis acht Minuten gegrillt werden.

Leckere Biermarinade für Schweinesteak

Eine leckere Marinade für Schweinefiletsteaks oder Schweinenackensteaks ist eine Biermarinade. Dafür werden 200 ml Pils mit vier Esslöffeln Olivenöl, einer Zwiebel, einem Esslöffel scharfen Senf sowie Lorbeerblättern, Wachholderbeeren und Pfefferkörnern zu einer würzigen Marinade vermischt. Über Nacht gut abgedeckt ziehen die Steaks in der Marinade und begeistern die Gäste auf der Grillparty.

Marinade vor dem Grillen abtupfen

Eine Abwandlung der Biermarinade bietet sich durch das Verwenden von Schwarzbier, das zusammen mit scharfem Senf, Worcestersoße, Knoblauch, Pfeffer und Majoran zu einer köstlichen Marinade verrührt wird. Auf dem Grill die Marinade unbedingt vorher abtupfen, damit diese nicht verbrennt und sich der Geschmack der Marinade durch das Grillen intensivieren kann.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.