CategoriesGrillrezepte Rind

Mit Meerrettich glasierte Rinderspieße vom Grill

Tags

Knusprige Grillspieße dank Anbraten auf dem GrillRindfleisch gehört für viele Grill-Fans einfach aufs Rost. Vor allem als Steak, ist es im Sommer aus der Grillszene nicht wegzudenken. Dabei ließe sich aus Rindfleisch durchaus das eine oder andere leckere Gericht auf den Teller zaubern, ohne gleich fingerdicke Fleischscheiben zu grillen. Und glasiert mit etwas Meerrettich verhilft man der in die Jahre gekommen Würzpaste vielleicht zu einem 2. Frühling.

Grills und Zubehör finden Sie bei santosgrills.de. Auch diese Grill-Geräte (auf´s Bild klicken):

Die Zutaten (für vier Personen):

  • 700 – 800 g Rindfleisch (am besten Filetstücke)
  • 300 g Zwiebeln (Zahl schwankt je nach Größe)
  • 3 grüne Paprikaschoten
  • Salz & Pfeffer
  • frischer Meerrettich
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 TL Zitronensaft
  • Olivenöl

Die Zubereitung:

Zuerst wird das Rindfleisch unter fließendem Wasser gewaschen, trocken getupft und in Würfel geschnitten (etwa 2 cm Kantenlänge). Anschließend die Zwiebel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zum Schluss noch die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls mundgerecht portionieren. Zusammen alle Zutaten abwechselnd auf Grillspieße stecken. Unser Tipp: Holzspieße vorher etwas einweichen, um deren Verbrennen zu verhindern.

Gewürzt mit etwas Salz und Pfeffer die Rinderspieße beiseite stellen. Während der Grill auf die nötige Temperatur vorheizt, die Glasur vorbereiten. Dazu einfach etwas Meerrettich frisch reiben (etwa 1 – 2 EL), den Ahornsirup zufügen und das Ganze schließlich mit dem Zitronensaft und 2 – 3 EL Olivenöl vermischen. Anschließend die Spieße auf den Grill legen, scharf anbraten und einige Minuten vor dem Erreichen des Garpunkts mit der Glasur bestreichen. Heiß serviert mit frisch geröstetem Brot und einem frischen Knoblauch- oder Kräuterdip passen die glasierten Rinderspieße perfekt auf den Tisch.

Passend zu Ihrem neuen Grill finden Sie bei uns im Santos Shop das geeignete und gewünschte Zubehör.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.