CategoriesSchwein

Kenne Dein Fleisch – Schwäbisch-Hällisches Landschwein

Tags

Außen knusprig - und innen rosaLeser unseres Grillblogs wissen, dass es bei uns nicht einfach nur um die Wurst geht. Wir sind Grillprofis mit Leib und Seele. Dazu gehört natürlich das Know-how rund um die Hardware. Aber auch gute und frische Zutaten entscheiden hinsichtlich Aroma und Geschmack mit. Deshalb geht´s diesmal nicht um eine Fleischrinderrasse – sondern das gute alte Schwein. Beim Schwäbisch-Hällischen Landschwein dürfte sich auch mancher eingefleischte Griller fragend am Kopf kratzen. Der Grund ist recht einfach: Es handelt sich um eine Schweinerasse, die inzwischen zu den gefährdeten Nutztierrassen gehört.

Und es gibt die Landschweine nicht überall. Denn die Rassebezeichnung ist Programm. Auch heute werden die Tiere noch primär in Baden-Württemberg gezüchtet und gehalten. Was das Fleisch des Schwäbisch-Hällischen Landschweins so besonders macht, sind die hohen Anforderungen an dessen Haltung. Wer Schwäbisch Hällisches Qualitätsschweinefleisch verkaufen will, muss sich als Züchter strengen Standards unterwerfen – und beispielsweise auf gentechnikfreies Futter setzen.

Schwäbisch-Hällisches Landschwein – die Geschichte

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein ist eine optisch markante Rasse – durch die schwarzen Flecken an Kopf und Hinterteil. Für 2011 verzeichnete die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen für die Rasse gerade noch 183 Tiere im Herdbuch. Dabei ist das Schwäbisch-Hällische Landschwein bereits im 19. Jahrhundert entstanden – durch die Kreuzung einheimischer Rassen mit dem Meishan-Schwein aus China.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte die Rasse eine Blüte – speziell in Baden-Württemberg. Mit dem Trend zu magerem Schweinefleisch sollte es allerdings zum Bruch kommen. Fast wäre die Rasse von der Bildfläche verschwunden. Inzwischen wird dem Schwäbisch-Hällischen Landschwein allerdings wieder verstärkt Aufmerksamkeit gewidmet. Ein Grund dürfte die ausgesprochen hohe Fleischqualität sein.

Das Fleisch – ein Leckerbissen

Beim Thema Fleischqualität liegt das Schwäbisch-Hällische Landschwein ganz weit vorn und hat schon auf der Grünen Woche überzeugen können. Durch die besonders hohen Anforderungen in der Haltung hebt es sich durch eine ausgezeichnete Struktur, die exzellente Farbe und einen besonderen Eigengeschmack ab.

Aufgrund seiner Marmorierung und dem Fettanteil eignet es sich ohne Weiteres zum Grillen und liefert schöne kompakte Stücke, die sich im Ganzen beispielsweise zu Pulled Pork verarbeiten lassen. Auch wenn Schwäbisch-Hällisches Landschwein im Portemonnaie Spuren hinterlässt – der Geschmack macht den höheren Preis sicher wett.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.