CategoriesGrillwissen

Grillen: Mehr als einfaches Fleisch braten

Tags

Mit dem Smoker ist das American-BBQ perfektDie Grillsaison 2011 ist bereits seit einigen Wochen eröffnet. Und nach der BBQ-Weltmeisterschaft in Gronau darf man sicher behauptet, dass Grillen in Deutschland voll im Trend liegt. Viele Grill-Fans haben es aber trotzdem noch nicht geschafft, mal über den Tellerrand zu schauen. Dabei hat sich die Grillszene in den letzten Jahren erheblich verändert.

Schon allein ein kurzer Blick auf die verschiedenen Grillmethoden macht Appetit auf mehr. Denn Grillen ist schon lange nicht mehr nur das Braten von Fleisch. Dahinter verbirgt sich inzwischen eine feine Haute cuisine, die mehr sein kann, als Steak und Bratwurst.

Grill-Techniken – Gourmets mit Grillzangen und Schürze

Die wohl einfachste und urtümlichste Art, Fleisch zuzubereiten, ist das Grillen über offenem Feuer bzw. der Glut. Der Klassiker – das direkte Grillen – ist relativ einfach und stellt auch Einsteiger selten vor Herausforderungen.

Dabei liegt das Grillgut auf dem Rost direkt über der Hitzequelle. Seit Gasgrills auch in Deutschland zunehmend Liebhaber finden, wird direkt nicht nur auf dem Holzkohle, sondern auch dem Gasgrill gegrillt.

Grills und Zubehör finden Sie bei santosgrills.de. Auch diese Grill-Geräte (auf´s Bild klicken):

Indirektes Grillen bietet mehr Freiraum

Erst durch die Entwicklung spezieller Grillgeräte ist der Grill quasi zum Backofen geworden. Denn das indirekte Grillen imitiert die Technik des Umluftherdes in der Küche. Heiße Luft steigt auf und erhitzt das Grillgut von allen Seiten. Speziell Kugelgrills oder Gasgrills mit Haube eignen sich für diese Grill-Technik besonders gut. Der Clou: Mit dem indirekten Grillen lässt sich Grillgut schonend zubereiten.

Insbesondere für größere Fleischstücke (Hähnchen, Geflügel allgemein oder Schweineschulter usw.) ist diese Variante zu empfehlen. Natürlich können Grill-Fans beide Techniken kombinieren. Mit dem direkten Grillen wird das Grillgut scharf angebraten und bei geschlossenem Deckel indirekt durchgegart.

Smoken – low and slow

Die letzte Grilltechnik kommt – wie sollte es anders sein – aus den USA. Hier hat das Smoken eine lange Tradition. Der heiße Rauch aus der Brennkammer des Smokers zieht in die Garkammer und gart das Grillgut hier langsam durch.

Essen hält Leib und Seele zusammen.

Der Vorteil dieser Methode: Es entsteht kein Fettbrand und das Grillgut bleibt innen schön saftig und zart. Allerdings ist das Smoken nichts für den schnellen Genuss. Aufgrund der niedrigen Temperatur kann es Stunden dauern, bis dass Grillgut die passende Kerntemperatur erreicht hat.

Passend zu Ihrem neuen Grill finden Sie bei uns im Santos Shop das geeignete und gewünschte Zubehör.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.