CategoriesGrill-Tipps

Grill anzünden leicht gemacht

Tags

Der Grillabend ist lange angekündigt, die Freunde alle gekommen, der Grill steht bereit und das Grillgut will auf den Rost – doch die Grillkohle kommt nicht so recht in Fahrt. Ein Problem, welches nicht selten für frustrierte Spannungen zwischen Grillmeister und Helferlein sorgt. Jetzt ist guter Rat teuer. Keine falsche Hektik und kein Griff zum falschen Utensil.

Sicherheit hat oberste Priorität

Um Verletzungen oder Verbrennungen zu vermeiden, sollte weder Benzin noch Terpentin oder Brennspiritus zum Anfeuern verwendet werden. Selbst mit einem Fön kann es gefährlich werden und der Funkenflug für böse Überraschungen sorgen. Ausgerüstet mit Handschuhen, schwer entflammbarer Kleidung und festem Schuhwerk kann das Problem angegangen werden. Sicherheit geht vor!

Anzündkamin – ein nützliches Grillutensil

Um der Grillkohle richtig einzuheizen empfehlen Experten einen Anzünd-Kamin. Der spezielle Metallbehälter wird mit der Holzkohle gefüllt und auf den Holzkohlerost gestellt. Auf dem liegt bereits ein brennender Grillanzünder, dessen Flammen die Grillkohle oder Briketts durch die Konstruktion der Anzündhilfe schnell entzünden. Bei Holzkohle sollten 15 Minuten eingerechnet werden, bei Briketts etwa 25 Minuten, bis sich eine schöne Glut gebildet hat und die Grillkohle danach gleichmäßig verteilt werden kann.

Fester Grillanzünder feuert Grillkohle an

Anzündwürfel bzw. feste Grillanzünder eignen sich insbesondere für das Anfeuern des Anzündkamins. Wer keine Anzündhilfe zur Hand hat, schichtet die Holzkohle zu kleinen Häufchen und legt darunter den festen Grillanzünder. Für eine gleichmäßige Glut sind zwei bis vier Anzündwürfel zu empfehlen. Sind diese vollständig verbrannt und hat sich eine schöne Glut gebildet, kann der Grillspaß beginnen.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.