Direktes Grillen – worauf man achten sollte

Grillprofis wissen es längst: Beim Grillen unterscheidet man zwischen direkten und indirekten Grillen. Beim traditionellen, direkten Grillen befindet sich die Glut direkt unter dem Grillgut und die Temperaturen befinden sich im Bereich zwischen einhundertsechzig und dreihundert Grad, während hingegen beim indirekten Grillen das Grillgut eingeschlossen ist – in eine sogenannte Feuerkammer.

Dort liegen die Temperaturen ebenfalls zwischen einhundertsechzig und dreihundert Grad. Dann unterscheidet man nicht nur in der „haute Cuisine“ noch zwischen dem Barbecue, wo sich das Feuer seitlich befindet und mit Holzkohle geheizt wird. Die Temperaturen liegen hier nur zwischen neunzig und einhundertsechzig Grad.

Last, but not least gibt es natürlich auch noch das Räuchern, dass vielen Gourmets natürlich vom Räucher-oder Katenschinken, beziehungsweise von Räucheraalen bekannt sein dürfte, sofern sie zu den Nordlichtern gehören oder schon mal gen Norden gelichtert sind – so oder so ist man sowohl beim direkten als auch beim indirekten Grillen besser beraten mitwww.santosgrills.de. Diese sind heutzutage schon in einer Verarbeitung von höchster Qualität und in formvollendetem Design erhältlich. So bekommt man wahrhaft zauberhaftes und extrem leckeres Grillgut. Mit www.santosgrills.de trifft man fürwahr die bestmögliche Entscheidung und kann sicher gehen, Grillgut zu erhalten, dass wirklich nur noch lecker schmeckt – ohne irgendwelche Rückstände oder Ruß. Grillgut auf einem Gasgrill gelingt durch direktem Grillen zu einem echten Hochgenuss. So kann man sich sicher sein, die richtige Kaufentscheidung zu treffen – bekanntermaßen ist das Auge ja mit – und dies gilt auch für formvollendete, elegante Grills, mit denen sie direkt Grillen und so ihr Grillgut auf die bestmögliche Art und Weise zubereiten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.