CategoriesGrillsicherheit

3 Regeln für mehr Sicherheit beim Grillen

Tags

Mit den ersten warmen Tagen im Jahr beginnt die neue Grillsaison. Der von Grill-Fans lang ersehnte Startschuss wird leider immer wieder von schweren Unfällen begleitet. Falsches Zubehör, eine unsachgemäße Verwendung des Grills oder der Einsatz falscher Anzündhilfen – die Liste möglicher Gefahrenquellen beim Grillen ist lang.

Das Ergebnis der Unfälle ähnelt sich aber meist. Schwere Brandverletzungen und Brände sind die Folge. Um den Gefahren aus dem Weg zu gehen, gilt es, einige Regeln im Umgang mit dem Grill zu beachten.

Sicherheitsregel Nr.1: Niemals unmittelbar neben Brennbarem grillen

Auf den 1. Blick scheint diese Regel selbstverständlich. Leider halten sich einige Grill-Fans trotzdem nicht daran. Gegrillt wird dann mit Holzkohle auf dem Balkon – unmittelbar neben dem Geländer aus Holz. Oder direkt neben Gartenlaube und Pavilion mitten im Hochsommer.

Die Gefahren umherfliegender Funken oder der starken Hitzeentwicklung werden unterschätzt. Dabei rät die Feuerwehr immer wieder, zwischen Grill und Gebäuden, Hecken oder Büschen auf einen ausreichenden Abstand zu achten.

Sicherheitsregel Nr.2: Standsicherheit und korrekter Aufbau

Heimwerker erliegen immer wieder der Versuchung, den neuen Grill ohne Anleitung aufzubauen. Fehler haben aber schnell ungeahnte Folgen. Unsere Experten raten dazu, trotz handwerklichem Geschick nicht ausschließlich dem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen.

Von einer Grillmontage ohne passende Anleitung wird grundsätzlich abgeraten. Ein weiterer Sicherheitsaspekt betrifft die Aufstellung des Grills. Ein sicherer Stand muss in jedem Fall gewährleistet sein. Eine waagerechte und feste Unterlage ist in puncto Standsicherheit unbedingte Voraussetzung für ungetrübtes Grillvergnügen.

Sicherheitsregel Nr.3: Nur ausgewiesene Anzündhilfen verwenden

Ein Thema, das immer wieder auftaucht. Eigentlich sollte man meinen, inzwischen hat sich jeder Grill- und BBQ-Fan ausreichend mit der richtigen Anzündhilfe befasst. Trotzdem – jedes Jahr sind Unfälle für Rettungsdienste an der Tagesordnung. Spiritus, Benzin oder Verdünner sind als Anzündhilfe tabu.

Fachgerecht Starthilfe geben flüssige und feste Grillanzünder oder ein Anzündkamin. Besonders gefährlich ist das Zusammenspiel von Brandbeschleunigern/Anzündhilfen und vorhandener Glut. Unkontrollierte Stichflammen sind die Folge – schwere Verbrennungen inklusive.

Trotz Beachtung der wichtigsten Sicherheitsregeln lassen sich Unfälle nie ganz ausschließen. Unser Tipp: Feuerlöcher oder ein Eimer mit Wasser bzw. Sand griffbereit halten.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.